• December 5, 2022

Wie Web3 und DAOs ein Segen für die Musikindustrie sein können

Die Musikindustrie befindet sich im Wandel. Die Einnahmen aus dem Verkauf von Tonträgern entwickeln sich seit über einem Jahrzehnt durch Streaming, und der Trend zeigt keine Anzeichen einer Umkehr. Obwohl die Zugänglichkeit von Streaming als Makrotrend positiv ist, bietet es einen Einnahmepool, der für unentdeckte Underground- und Nischenkünstler ohne ein umfassendes Team dahinter weniger zugänglich ist.

Dieses Problem ist nicht auf die Musikindustrie beschränkt; Dies ist symptomatisch für einen bedeutenderen Trend zur Disintermediation, bei dem Verbraucher ihre Inhalte und Dienste zunehmend direkt von Anbietern der Technologieschicht und selten von Quellen beziehen, die näher an den Urhebern liegen.

Das Aufkommen von Peer-to-Peer-Dateifreigaben ermöglichte es Einzelpersonen, urheberrechtlich geschütztes Material so einfach zu raubkopieren, dass die Eigentümer von Inhalten gezwungen waren, sich anzupassen, was fast zu einem „Wettrüsten“ um die Kontrolle digitaler Musik und digitaler Rechte führte. Sie haben dies jedoch auf eine Weise getan, die die Vermittler auf Kosten der Schöpfer gestärkt hat, und neue Vermittlungsmodelle machen es für Künstler zunehmend schwieriger, ihre Werke in die Welt zu bringen. Dies hat dazu geführt, dass die Gründer und CEOs der Musikunternehmen der Welt mehr Geld verdienen als jeder der Top-Musiker.

Big Tech will Ihre Bank sein?
Lassen Sie sie sich zuerst mit der KI-Ethik befassen

Damit die Musikindustrie in Zukunft gedeihen kann, muss sie einen Weg finden, Einnahmen zu verteilen, die alle Teilnehmer des Ökosystems, von Künstlern und Fans bis hin zu Technologen und Investoren, angemessen anreizen.

DAOs können allen zugute kommen
Eine mögliche Lösung für dieses Problem ist die Gründung dezentralisierter autonomer Organisationen (DAOs), die als kollektive Entscheidungsgremien für die Musikindustrie fungieren könnten. DAOs würden es Künstlern, Verbrauchern und anderen Interessengruppen ermöglichen, direkt miteinander zu interagieren, ohne dass Drittvermittler erforderlich wären.

DAOs könnten dazu beitragen, Ungleichgewichte in der Musikindustrie auszugleichen, indem sie Künstlern ein direktes Mitspracherecht bei der Verbreitung und Nutzung ihrer Arbeit geben, dem Publikum eine direkte Verbindung zu den von ihnen unterstützten Musikern geben und Infrastrukturebenen wie Management- und Plattenfirmen die Möglichkeit geben, mit ihnen zusammenzuarbeiten Kerndemographie und kommen Sie der Musik selbst näher als je zuvor.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *